Alter im Cache 2017-03-25 11:56:12
Alter ohne Cache: 2017-03-25 14:30:11
  • The Positive Cup: Nespresso erreicht Etappenziele in Nachhaltigkeits-Programm

    The Positive Cup: Nespresso erreicht Etappenziele in Nachhaltigkeits-Programm

    Nespresso steht seit über drei Jahrzehnten für höchste Kaffeequalität. So verwendet das Unternehmen nur die besten ein bis zwei Prozent der weltweiten Kaffeeernte. Dabei versteht Nespresso nachhaltiges Handeln entlang der gesamten Kaffeewertschöpfungskette als Grundvoraussetzung. Im Rahmen seines bisherigen Engagements erreichte Nespresso bereits wichtige Meilensteine in den Bereichen nachhaltiger Kaffeeanbau, Recycling und Klimabilanz. Das aktuelle Nachhaltigkeitsprogramm „The Positive Cup“ (TPC) knüpft an diese Erfolge an und verfolgt seit 2014 ambitionierte ökologische, soziale und ökonomische Ziele, um bis 2020 der Vision näher zu kommen: Mit jeder Tasse Kaffee etwas Positives zu bewirken. Zeit für eine Zwischenbilanz. – Von Jennifer Nicolay – weiter >

  • „Best Recycled Plastics Product Award“: Spanien räumt ab

    „Best Recycled Plastics Product Award“: Spanien räumt ab

    Der „Best Recycled Plastics Product Award 2017“, verliehen von der EPRO (European Association of Plastics Recycling and Recovery Organisation), geht in beiden Kategorien an Unternehmen aus Spanien. In der Kategorie „Produkte“ wurden die Kunststoffziegel der „Roofeco Systems“ ausgezeichnet. Der Gewinnerbeitrag zeigt die Umweltvorteile durch die Verwendung von Recyclingkunststoff im Gegensatz zu den traditionellen Herstellungsmethoden von Dachziegeln.weiter >

  •  Evonik erweitert Kosmetik-Sortiment an RSPO-zertifizierten Inhaltsstoffen

    Evonik erweitert Kosmetik-Sortiment an RSPO-zertifizierten Inhaltsstoffen

    Evonik hat sein Sortiment an Kosmetikinhaltsstoffen mit Zertifizierung nach dem Standard des Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO - MB) erneut substanziell erweitert. Den Kunden aus der Kosmetikindustrie stehen jetzt über 50 zertifizierte palmölbasierte Rohstoffe zur Verfügung, darunter etliche Spezialitäten.weiter >

  • 6. Deutscher Nachhaltigkeitspreis Forschung für Wasser-Projekte

    6. Deutscher Nachhaltigkeitspreis Forschung für Wasser-Projekte

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) lobt den 6. Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung für Projekte zum Thema Wasser aus. Gesucht werden anwendungsnahe Forschungsprojekte für einen nachhaltigen Umgang mit Wasser. Teilnehmen können Forscher (einzeln und in Gruppen) aus deutschen Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Unternehmen.weiter >

  • Global Festival of Ideas: SDGs spielend erlernen

    Global Festival of Ideas: SDGs spielend erlernen

    Führende Vordenker, Politiker sowie Vertreter aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft trafen sich Anfang März zum ersten Global Festival of Ideas for Sustainable Development in Bonn, um neue Denk- und Handlungsansätze für die weltweit größten Herausforderungen zu finden.weiter >

  • Erste Frauenkooperative der Schokoladenwelt

    Erste Frauenkooperative der Schokoladenwelt

    Die nachhaltige Schokoladenfirma Original Beans hat im vom Bürgerkrieg zerrüttenden Ost-Kongo D.R., entlang des Virunga Nationalparks – eine erste Frauenkooperative der Schokoladenindustrie ins Leben gerufen. Durch dieses haben seit 2013 hunderte (Kakao-) Bäuerinnen Lesen und Schreiben gelernt, ihre Führungskapazitäten entfaltet und zum ersten Mal in ihrem Leben selbständige Haushalteinkommen erwirtschaftet.weiter >

  • Programm für CSR-Forum 2017 online

    Programm für CSR-Forum 2017 online

    Das Programm des 13. Deutschen CSR-Forums - Internationales Forum für Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit - am 4. und 5. April 2017 ist online. Mitgewirkt haben neben den 18 Mitgliedern des Kuratoriums und 34 Mitgliedern der Jury des Deutschen CSR-Preises viele bekannte Freunde und neue Unterstützer, die unserer Bitte um inhaltliche Beteiligung nachgekommen waren.weiter >

  • Global Compact, DNV-GL und Sustainia preisen Nutzen „disruptiver“ Technologien

    Global Compact, DNV-GL und Sustainia preisen Nutzen „disruptiver“ Technologien

    Zahlreiche Technologien, die derzeit den Markt erobern, bieten nach Einschätzung von Top-Managern aus der ganzen Welt erhebliches Potenzial für mehr Nachhaltigkeit. Richtig eingesetzt könnten sie helfen, den Klimaschutz in den Städten, den Schutz der Böden oder die wirtschaftlichen Aussichten armer Menschen spürbar zu verbessern. Über hundert dieser „disruptiven“ Technologien stellen der UN Global Compact und DNV-GL jetzt in einer gemeinsamen Studie vor. – Von Thomas Wischniewski – weiter >

  • Volkswagen flankiert Aufarbeitung der Diesel-Affäre mit Nachhaltigkeitsmagazin

    Volkswagen flankiert Aufarbeitung der Diesel-Affäre mit Nachhaltigkeitsmagazin

    Schummel-Software, Milliarden-Klagen, Rückruf von Millionen Fahrzeugen: Mit dem Diesel-Skandal hat Volkswagen viel Glaubwürdigkeit verspielt, im Inland ebenso wie im Ausland. Die Aufarbeitung dauert an – und wird von den Wolfsburgern jetzt mit dem Magazin„Shift“ begleitet, das den Ende November veröffentlichten Nachhaltigkeitsbericht des Konzerns ergänzt. – Von Thomas Wischniewski – weiter >

  • Einem von zwei Unternehmen fehlt eine Risikomanagement-Strategie

    Einem von zwei Unternehmen fehlt eine Risikomanagement-Strategie

    Eine internationale Studie von DNV GL und dem Marktforschungsinstitut GFK Eurisko zeigt, dass die Hälfte der Unternehmen keine klare Risikomanagement Strategie vorweisen können und lediglich 43 Prozent der Unternehmen Kennzahlen zur Kontrolle des Risikomanagements einsetzen.weiter >

UmweltDialog folgen

Facebook
Twitter
RSS

Newsletter

Jetzt UmweltDialog Newsletter abbonieren!
CSR Eventkalender

Aktuelles Global Compact Jahrbuch

Twitter

CSR Reporting Tool

CSRmanager
Meist gelesen
Aktuellste
  • McDonald’s Deutschland verkauft im Filet-o-Fish ausschließlich Fisch aus nachhaltiger Fischerei
    Lebensmittel

    10.11.2011  Bomholt, Judith McDonald’s Deutschland verkauft im Filet-o-Fish ausschließlich Fisch aus nachhaltiger Fischerei

    Seit Oktober wird bei McDonald’s Deutschland für den Filet-o-Fish ausschließlich Ware aus Fischereien verwendet, die vom Marine Stewardship Council (MSC) zertifiziert sind. Das Siegel gibt dem Verbraucher Sicherheit, dass der Fisch aus nachhaltigem Fischfang stammt und vollständig rückverfolgt werden kann: Jeder Fischereibetrieb, der seinen Fang mit dem MSC-Siegel kennzeichnen möchte, muss die Kriterien des MSC erfüllen. Der Schutz der Bestände und der verantwortungsvolle Umgang mit dem Ökosystem und anderen Lebewesen sind dabei die wichtigsten Aspekte. Der Umstieg auf MSC-zertifizierten Fisch ist für McDonalds ein weiterer Schritt, seine Nachhaltigkeitsstrategie umfassend auf die Lieferkette auszuweiten. – Von Judith Bomholt – weiter >

  • Wichtige Akteure

    28.02.2014  Akteure der Nachhaltigkeit

    Hier finden Sie eine Übersicht über wichtige Akteure der Nachhaltigkeit. Bitte nutzen Sie zur Auswahl auch die Reiter, um weitere Akteure aus Politik, Verbänden und Wirtschaft anzuzeigen. weiter >

  • Bio-Geschäftsführer fordert neue Gewinndefinition in der Wirtschaft
    Ökonomie

    15.03.2017  Bio-Geschäftsführer fordert neue Gewinndefinition in der Wirtschaft

    Volkert Engelsman, Kopf des Bio-Handelsunternehmens Eosta, fordert große Lebensmittelkonzerne auf, das Wirtschaftssystem mit seinem kurzfristigen Gewinnstreben zu hinterfragen und endlich nachhaltige Wege zu gehen. Auch eine aktuelle Pilotstudie zu den wahren Kosten von Lebensmitteln unterstreicht: Eine konventionelle Wirtschaftsweise rechnet sich auf Dauer nicht, denn sie zerstört unsere Lebensgrundlagen.weiter >

Alter im Cache 2017-03-25 11:56:12
Alter ohne Cache: 2017-03-25 14:30:11