Alter im Cache 2017-03-28 03:10:56
Alter ohne Cache: 2017-03-28 04:24:44
  • Only bad news are good news

    Only bad news are good news

    Journalisten haben beim Media Delphi 2017 erneut orakelt, welche Unternehmen und Unternehmermenschen im laufenden Jahr die meisten Schlagzeilen produzieren. Ob Abgasskandal, Datenhandel oder Prozesse: In dem Ranking belegen mit Volkswagen (72,2 Prozent), Facebook (61,7 Prozent) und Deutsche Bank (54,3 Prozent) jene Unternehmen die ersten drei Plätze, bei denen Journalisten aktuell von schlechten Nachrichten ausgehen. Unter den Firmenlenkern führt nach Journalistenmeinung Facebook-Gründer Mark Zuckerberg mit 61,3 Prozent die Medienagenda an – vor EZB-Chef Mario Draghi (59,9 Prozent) und Tesla-Boss Elon Musk (28,5 Prozent). Das ergab die Befragung von mehr als 160 Journalisten.weiter >

  • VDE-Umfrage: Digitale Transformation bis 2025 abgeschlossen

    VDE-Umfrage: Digitale Transformation bis 2025 abgeschlossen

    Die aktuelle „heiße Phase“ der digitalen Transformation in Deutschland wird bis 2025 abgeschlossen sein. Davon sind laut einer Umfrage unter den Mitgliedsunternehmen des Technologieverbandes VDE 64 Prozent der Befragten überzeugt. Eine wesentliche Voraussetzung dafür ist der neue Kommunikationsstandard 5G.weiter >

  • Deutschland droht konjunkturelle Überhitzung

    Die konjunkturelle Dynamik in Deutschland wird bis auf Weiteres hoch bleiben. Stimulierend wirkt vor allem die expansive Geldpolitik der EZB. Die zunehmende Alterung der Bevölkerung dämpft allerdings das Wachstumspotenzial. Auch die Wachstumsdynamik der Weltwirtschaft reduziert sich infolge der demografischen Entwicklung spürbar.weiter >

  • Gegen den Einsatz von Kindersoldaten

    Gegen den Einsatz von Kindersoldaten

    Zum fünften Mal fand im Bundestag auf Einladung der Kinderkommission eine Rote-Hand-Aktion gegen den Einsatz von Kindern und Jugendlichen als Soldaten statt. Die Rote-Hand-Aktion ist eine Initiative der Zivilgesellschaft, die 2003 vom Deutschen Bündnis Kindersoldaten gestartet wurde und inzwischen weltweit in über 50 Ländern durchgeführt wird. Bei den bisherigen Aktionen im Bundestag haben hunderte Abgeordnete aller Parteien und zahlreiche Minister ihren roten Handabdruck abgegeben und damit die Forderungen der Aktion unterstützt. weiter >

  • Bundeskabinett stärkt Bonn als UN-Standort

    Auf Vorschlag von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat das Bundeskabinett beschlossen, den Status der in Bonn ansässigen Internationalen Naturschutzorganisation IUCN aufzuwerten. Damit werden die rechtlichen Rahmenbedingungen für die IUCN und ihre 15 Mitarbeiter im Bonner Environmental Law Centre gesichert und verbessert, etwa durch eine steuerrechtliche Sonderstellung. Ohne diese Verbesserungen wäre ein Wegzug der IUCN von Bonn nach Genf zu befürchten gewesen.weiter >

  • Hälfte der Minijobber bekommt Mindestlohn nicht

    Hälfte der Minijobber bekommt Mindestlohn nicht

    2015 hat knapp die Hälfte der Minijobber in Deutschland weniger als den Mindestlohn von damals 8,50 Euro brutto pro Stunde bezahlt bekommen, wie eine Analyse der Hans-Böckler-Stiftung zeigt. Der Anteil sank im Jahresverlauf nur langsam. Bei der Durchsetzung des gesetzlichen Mindestlohns für geringfügig Beschäftigte gibt es somit nach wie vor erhebliche Lücken, so das Fazit der Experten.weiter >

  • Sorgen um Integrität der deutschen Wirtschaft nehmen zu

    Sorgen um Integrität der deutschen Wirtschaft nehmen zu

    Die Antikorruptionsorganisation Transparency International hat jetzt den Korruptionswahrnehmungsindex (Corruption Perceptions Index, CPI) veröffentlicht. Der Index misst die in Wirtschaft, Politik und Verwaltung wahrgenommene Korruption auf der Grundlage verschiedener Expertenbefragungen. In diesem Jahr wurden 176 Länder untersucht. Auf einer Skala von 0 (hohes Maß an wahrgenommener Korruption) bis 100 (keine wahrgenommene Korruption) erreicht Deutschland wie bereits im vergangenen Jahr 81 Punkte und rangiert damit neben Luxemburg und Großbritannien auf dem zehnten Platz. EU-weit ist Deutschland auf Platz fünf des Korruptionswahrnehmungsindexes.weiter >

  • Komma Pott kucken

    Komma Pott kucken

    Von wegen nur Kohle, Kumpels und Koksereien! „Erlebe dein grünes Wunder“ – unter diesem Motto präsentiert sich die Ruhrpott-Metropole Essen als neue Grüne Hauptstadt Europas 2017. Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen nahm die Ernennungsurkunde in einer feierlichen Zeremonie in Anwesenheit von NRW-Umweltminister Johannes Remmel, Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, dem EU-Umweltkommissar Karmenu Vella und zahlreichen Gästen entgegen. – Von Elmer Lenzen – weiter >

  • Nachhaltigkeits-Indikatoren objektiv gemessen

    Nachhaltigkeits-Indikatoren objektiv gemessen

    Mitte Januar hat das Bundeskabinett die Neuauflage 2016 der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen, die an die 17 internationalen Entwicklungsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen angepasst wurde. Wie bereits seit dem Jahr 2006 wird auch mit der Neuauflage 2016 das Statistische Bundesamt damit beauftragt, die Indikatoren der Nachhaltigkeitsstrategie fachlich unabhängig darzustellen und über deren Entwicklung objektiv zu berichten. weiter >

  • „Wir fühlen uns lieber schuldig als ohnmächtig“

    „Wir fühlen uns lieber schuldig als ohnmächtig“

    Ob nun die geopolitische Lage, die Flüchtlingstragödien oder die Globalisierung und ihre Abkommen − die Welt, wie sie gerade ist, macht vielen von uns Angst. Angst ist bekanntlich eine Emotion und entsprechend hitzig verlaufen hierzulande die Diskussionen zu solchen Themen. Im Gespräch mit dem Psychologen und Bestseller-Autor Stephan Grünewald gehen wir der Frage nach, was uns das Fürchten lehrt. – Von Elmer Lenzen – weiter >

UmweltDialog folgen

Facebook
Twitter
RSS

Newsletter

Jetzt UmweltDialog Newsletter abbonieren!
CSR Eventkalender

Aktuelles Global Compact Jahrbuch

Twitter

CSR Reporting Tool

CSRmanager
Meist gelesen
Aktuellste
  • McDonald’s Deutschland verkauft im Filet-o-Fish ausschließlich Fisch aus nachhaltiger Fischerei
    Lebensmittel

    10.11.2011  Bomholt, Judith McDonald’s Deutschland verkauft im Filet-o-Fish ausschließlich Fisch aus nachhaltiger Fischerei

    Seit Oktober wird bei McDonald’s Deutschland für den Filet-o-Fish ausschließlich Ware aus Fischereien verwendet, die vom Marine Stewardship Council (MSC) zertifiziert sind. Das Siegel gibt dem Verbraucher Sicherheit, dass der Fisch aus nachhaltigem Fischfang stammt und vollständig rückverfolgt werden kann: Jeder Fischereibetrieb, der seinen Fang mit dem MSC-Siegel kennzeichnen möchte, muss die Kriterien des MSC erfüllen. Der Schutz der Bestände und der verantwortungsvolle Umgang mit dem Ökosystem und anderen Lebewesen sind dabei die wichtigsten Aspekte. Der Umstieg auf MSC-zertifizierten Fisch ist für McDonalds ein weiterer Schritt, seine Nachhaltigkeitsstrategie umfassend auf die Lieferkette auszuweiten. – Von Judith Bomholt – weiter >

  • The Positive Cup: Nespresso erreicht Etappenziele in Nachhaltigkeits-Programm
    CSR Nachrichten

    24.03.2017  Nicolay, Jennifer The Positive Cup: Nespresso erreicht Etappenziele in Nachhaltigkeits-Programm

    Nespresso steht seit über drei Jahrzehnten für höchste Kaffeequalität. So verwendet das Unternehmen nur die besten ein bis zwei Prozent der weltweiten Kaffeeernte. Dabei versteht Nespresso nachhaltiges Handeln entlang der gesamten Kaffeewertschöpfungskette als Grundvoraussetzung. Im Rahmen seines bisherigen Engagements erreichte Nespresso bereits wichtige Meilensteine in den Bereichen nachhaltiger Kaffeeanbau, Recycling und Klimabilanz. Das aktuelle Nachhaltigkeitsprogramm „The Positive Cup“ (TPC) knüpft an diese Erfolge an und verfolgt seit 2014 ambitionierte ökologische, soziale und ökonomische Ziele, um bis 2020 der Vision näher zu kommen: Mit jeder Tasse Kaffee etwas Positives zu bewirken. Zeit für eine Zwischenbilanz. – Von Jennifer Nicolay – weiter >

  • Wichtige Akteure

    28.02.2014  Akteure der Nachhaltigkeit

    Hier finden Sie eine Übersicht über wichtige Akteure der Nachhaltigkeit. Bitte nutzen Sie zur Auswahl auch die Reiter, um weitere Akteure aus Politik, Verbänden und Wirtschaft anzuzeigen. weiter >

Alter im Cache 2017-03-28 03:10:57
Alter ohne Cache: 2017-03-28 04:24:44