26.09.2018

23.02.2018

Biodiversität

Blühende Gärten für den Bienenschutz

Im Rahmen der bundesweiten Nachhaltigkeitswoche bei toom vom 26. Februar bis 3. März startet die Baumarktkette gemeinsam mit dem Naturefund e.V. und der Lebenshilfe das Projekt „Blühende Gärten“: In 20 Kindertageseinrichtungen und anderen Einrichtungen der Lebenshilfe werden deutschlandweit kleine Gartenflächen nach der innovativen Pflanzmethode „Dynamischer Agroforst“ in bienen- und insektenfreundliche Gemüse-, Kräuter- und Obstgärten verwandelt.

Blühende Gärten für den Bienenschutz
Bienen sind für den Erhalt des Ökosystems unverzichtbar.

toom setzt sich intensiv für den Umwelt- und Artenschutz ein und hat zusammen mit der Naturschutzorganisation Naturefund e.V. das Projekt „Blühende Gärten“ ins Leben gerufen. Dabei gilt die Aufmerksamkeit besonders den Bienen und Insekten, die für ein funktionierendes Ökosystem unerlässlich sind. In der Nachhaltigkeitswoche vom 26. Februar bis 3. März spendet toom daher einen Euro pro verkauftem Artikel aus den Sortimenten der Bio-Gehölze und der torffreien „toom“ Bio-Erden für das gemeinnützige Projekt. Mit dem Erlös unterstützen toom und der Naturefund e.V. in den kommenden Wochen Erwachsene und Kinder von insgesamt 20 Wohn- und Kindertageseinrichtungen der Lebenshilfe dabei, ihre Gartenflächen nach der effizienten Bepflanzungsmethode „Dynamischer Agroforst“ zu begrünen.

Anzeige

Bienenparadies in innovativen Gemüse-, Kräuter- und Obstgärten

Wie keine andere Methode nutzt und verstärkt der „Dynamische Agroforst“ natürliche Prinzipien für den Anbau. Dazu gehören beispielsweise hohe Artenvielfalt oder Synergien zwischen den Pflanzen. Die effiziente Methode baut ein natürliches Pflanzensystem mit einer starken Biomasseproduktion auf, das auf kleinstem Raum zu gesunden Pflanzen mit einem hohen Ertrag an Obst, Kräutern und Gemüse führt. Seit 2011 setzt der Naturefund e.V. diese Methode in seinen Projekten in Lateinamerika und Afrika und seit 2016 erstmalig in Mitteleuropa ein.

Für die Begrünung in den Einrichtungen der Lebenshilfe sind spezielle Pflanzkonzepte entwickelt worden, die die Flächen in bienen- und insektenfreundliche Gemüse-, Kräuter- und Obstgärten verwandeln. Das freut nicht nur die Insekten, sondern auch alle, die an dem Projekt beteiligt sind. Denn es entsteht ein gesunder, artenreicher Garten, der großen und kleinen Gärtnern eine Entdeckungsreise über das bemerkenswerte Zusammenspiel zwischen Pflanzen, Boden und Tieren ermöglicht.

Quelle: UD/cp
 

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche