Alter im Cache 2017-07-25 01:39:50
Alter ohne Cache: 2017-07-25 04:35:03
  • Wie Unternehmen und Beschäftigte von der Digitalisierung profitieren

    Wie Unternehmen und Beschäftigte von der Digitalisierung profitieren

    Richtig gestaltet stärkt der digitale Wandel die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und zugleich gute, selbstbestimmte Arbeit. Eine Gruppe von Personalvorständen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Jacobs Foundation gegründeten HR-Kreises stellte ihre Vorschläge jüngst im Bundeskanzleramt vor. Kernanliegen sind Freiräume bei der Erprobung neuer Arbeits- und Organisationsformen, die Mitgestaltung der Arbeitswelt durch mündige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Stärkung des lebenslangen Lernens.weiter >

  • Evonik bringt neuen Service für die Aquakultur auf den Markt

    Evonik bringt neuen Service für die Aquakultur auf den Markt

    Evonik bringt die neue Software AMINOTilapia heraus. Sie ermöglicht der Aquakulturindustrie, die Effizienz in der Zucht von Tilapia durch optimale Futtermittelformulierung zu erhöhen. weiter >

  • Studie zur Rolle der Privatwirtschaft in Entwicklungsländern

    Studie zur Rolle der Privatwirtschaft in Entwicklungsländern

    Kakaobauern und Kakaobäuerinnen in Westafrika, die von dem Erlös ihres angebauten Kakaos nicht leben können, Waldrodungen für Palmölplantagen in Indonesien oder unmenschliche Arbeitsbedingungen auf den Bananenplantagen in Lateinamerika – zahlreiche Beispiele belegen, welch negative Auswirkungen das Streben der Privatwirtschaft nach andauernder Profitsteigerung verursachen kann. Gleichzeitig wirbt die Bundesregierung für mehr Investitionen von Privatbanken und Unternehmen aus Deutschland in arme Entwicklungsländer. weiter >

  • Neuer Film vom IBU erklärt die Methodik der nachhaltigen Gebäude-Zertifizierung

    Neuer Film vom IBU erklärt die Methodik der nachhaltigen Gebäude-Zertifizierung

    Der Begriff Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Oftmals wird er jedoch nicht trennscharf und bisweilen inflationär verwendet. Wer mit Nachhaltigkeit wirbt, sollte dies belegen können. Genau das macht die Baustoffindustrie mit ihren Umwelt-Produktdeklarationen (EPD – Environmental Product-Declarations), die ein wichtiges Instrument für die Nachhaltigkeitszertifizierung von Gebäuden sind. Das Institut Bauen und Umwelt e. V. (IBU), ein Zusammenschluss von Baustoffherstellern, hat jetzt einen neuen Erklärfilm veröffentlicht, der den Weg zur Gebäudezertifizierung mit EPDs zeigt.weiter >

  • Digitalisierter Service: Tetra Pak ist hier Vorreiter

    Digitalisierter Service: Tetra Pak ist hier Vorreiter

    Erst handeln, wenn es Probleme gibt – nach dieser Devise arbeiten Service-Techniker in vielen deutschen Industrieunternehmen. Das betrifft vor allem Bereiche wie Lieferungen von Ersatzteilen oder die Wartung der Maschinen vor Ort. Mit schnellem und zeitsparendem Service hat das jedoch wenig zu tun. Die Folgen sind längere Maschinenstillstände und Produktionseinbußen, die Unternehmen viel Geld kosten. Doch kann man überhaupt eingreifen, bevor technische Schwierigkeiten auftauchen? Die Antwort hierauf heißt digitale Serviceleistungen. Das Verpackungsunternehmen Tetra Pak zeigt, wie es geht. – Von Julia Arendt – weiter >

  • Maschinenbau-Hersteller setzt für schadstofffreie Produkte auf iPoint

    Maschinenbau-Hersteller setzt für schadstofffreie Produkte auf iPoint

    iPoint-systems verzeichnet einen großen deutschen Technikkonzern der Maschinenbaubranche als Kunden, der beim Gefahrstoffmanagement auf den iPoint Compliance Agent setzt. Die Software bildet beim Technikkonzern das Rückgrat eines weltweit einheitlichen IT-Prozesses, um gefährliche Stoffe zu identifizieren und Stofffreigaben zu verwalten und hilft dem Unternehmen so dabei, schadstofffreie Produkte herzustellen.weiter >

  • Viele Initiativen, wenig Wirkung: Kakaobranche vergibt Chance auf mehr Nachhaltigkeit

    Viele Initiativen, wenig Wirkung: Kakaobranche vergibt Chance auf mehr Nachhaltigkeit

    Schokolade macht glücklich: Konsumenten, Produzenten, Händler – aber meistens nicht die Kakaofarmer. Die Arbeit auf den Feldern ist hart, die Einkommen sind niedrig, und allzu oft werden noch immer Kinder für die anstrengenden und zum Teil gefährlichen Erntetätigkeiten eingesetzt. Zahlreiche Initiativen engagieren sich, doch eine Analyse der Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik zeigt nun, dass sie allen Anstrengungen zum Trotz kaum Verbesserungen erreichen.weiter >

  • Mit der Filtermembran auf den Weltmarkt

    Mit der Filtermembran auf den Weltmarkt

    ETH-Professor Raffaele Mezzenga und sein Oberassistent Sreenath Bolisetty haben eine Filtermembran entwickelt, die effizient Schwermetalle und andere Schadstoffe aus dem Wasser entfernt. Die weltweite Nachfrage ist so gross, dass sie den ETH-Spin-off BluAct Technologies gegründet haben.weiter >

  • "Wir haben gar keine andere Wahl, als nachhaltig zu Bauen"

    "Wir haben gar keine andere Wahl, als nachhaltig zu Bauen"

    Häuser zu bauen, die einen positiven ökologischen Fußabdruck hinterlassen – das ist das Ziel von Prof. Werner Lang. Im Interview erklärt er, wie das erreicht werden kann und warum Energieeffizienz nicht bei der Wärmedämmung aufhört. Wir sprachen mit dem Professor für energieeffizientes und nachhaltiges Planen und Bauen über seien Visionen. weiter >

  • Richard David Precht: Kunstfleisch wird sich durchsetzen

    Richard David Precht: Kunstfleisch wird sich durchsetzen

    Richard David Precht prophezeit ein Ende der Massentierhaltung. In 20 Jahren wird sich die Mehrheit der Menschen von Kunstfleisch ernähren, hat der Philosoph und Autor beim Zukunftsdialog Agrar & Ernährung der ZEIT und der 'agrarzeitung' in Berlin gesagt. Die technologische Entwicklung sei so "unfassbar schnell", außerdem sprächen ethische Argumente für diese Ernährungsform. Nutztierhaltung sei "die große Sauerei der Menschheitsgeschichte". Kunstfleisch werde zudem deutlich günstiger sein.weiter >

UmweltDialog folgen

Facebook
Twitter
RSS

Newsletter

Jetzt UmweltDialog Newsletter abbonieren!
CSR Eventkalender
CSR Eventkalender

Aktuelles UmweltDialog Magazin

Twitter
Meist gelesen
Aktuellste
  • Trump-Sieg belastet Unternehmen für erneuerbare Energien
    Weltweit

    11.11.2016  Trump-Sieg belastet Unternehmen für erneuerbare Energien

    Das Wahlergebnis in den USA schockiert nicht nur die Demokraten um Hilary Clinton, auch die Wirtschaft bekommt die ersten Folgen zu spüren. weiter >

  • Große Resonanz für zweiten Displaying Futures Award
    CSR Nachrichten

    13.07.2017  Große Resonanz für zweiten Displaying Futures Award

    Merck hat zum zweiten Mal den Displaying Futures Award zur Förderung von jungen Unternehmern verliehen. Ziel der diesjährigen Ausschreibung war es, flexible Anwendungen auf dem Gebiet der Hybridelektronik zu identifizieren. Die Anzahl der eingereichten Ideen stieg von 31 auf 69. Kreative Köpfe aus 22 Ländern reichten ihre Vorschläge ein. Die besten 10 Teams fanden sich zur Pitch-Veranstaltung am 23. Juni 2017 in Darmstadt ein. Die Siegerteams widmen sich Zukunftstechnologien, wie etwa tragbare Geräte für die Gesundheitsüberwachung, Softrobotik, elektronische Sensoren oder Verpackungen. Der Displaying Futures Award ist wieder mit insgesamt 150.000 US-Dollar dotiert.weiter >

  • Wichtige Akteure

    28.02.2014  Akteure der Nachhaltigkeit

    Hier finden Sie eine Übersicht über wichtige Akteure der Nachhaltigkeit. Bitte nutzen Sie zur Auswahl auch die Reiter, um weitere Akteure aus Politik, Verbänden und Wirtschaft anzuzeigen. weiter >

  • Forschungsprojekt zur Zukunft der Wälder startet
    Forschung

    Forschungsprojekt zur Zukunft der Wälder startet

    Der NABU und das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg (MLUL) haben in Zusammenarbeit mit zwei Forschungspartnern ein Forschungsprojekt gestartet. Mit dem „Gläsernen Forstbetrieb“ wollen sie über sechs Jahre erforschen, wie sich verschiedene Maßnahmen der Waldbewirtschaftung auf Ertrag, Stabilität und Naturschutz auswirken. Dazu stellen die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe und der Landesbetrieb Forst Brandenburg mehr als 1.000 Hektar Wald für Forschungszwecke zur Verfügung. Die beiden Gebiete liegen im nördlichen Brandenburg, in der Nähe von Gollin sowie am Wittwesee bei Rheinsberg.

Alter im Cache 2017-07-25 01:39:52
Alter ohne Cache: 2017-07-25 04:35:03