Alter im Cache 2017-02-23 03:26:58
Alter ohne Cache: 2017-02-23 05:42:50
Donnerstag, 23.Februar 2017
  • econsense startet Kompetenzprogramm Nachhaltigkeit

    econsense startet Kompetenzprogramm Nachhaltigkeit

    Die Anforderungen an Unternehmen zum Thema Nachhaltigkeit oder CSR steigen stetig. Geschäftspartner, Verbraucher und zunehmend auch der Gesetzgeber erwarten verantwortungsvolles Wirtschaften von großen und zunehmend auch von kleinen und mittelständischen Unternehmen.weiter >

  • Karriere trifft auf globale Verantwortung

    Karriere trifft auf globale Verantwortung

    Die ESCP Europe Business School Berlin integriert die Sustainable Development Goals der UN als ein zentrales Element in die Ausbildung ihrer Master in Management-Studierenden: Junge Manager mit Nachhaltigkeitszielen sind in der Wirtschaft gefragt.weiter >

  • Risiken extremer Wetterereignisse

    Risiken extremer Wetterereignisse

    Rund 750 Millionen Euro Schaden verursachte der Orkan Niklas im März 2015. Damit war er bei den Naturgefahren das teuerste Schadenereignis des Jahres in Deutschland, insgesamt beliefen sich die Unwetterschäden im gleichen Jahr bundesweit auf 1,2 Milliarden Euro. Risiken extremer Wetterereignisse untersucht am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) der Meteorologe Joaquim Pinto. weiter >

  • Wissenschaft spannend präsentieren will gelernt sein

    Wissenschaft spannend präsentieren will gelernt sein

    Fishbowl, Science Slam oder Barcamp – welches Format eignet sich für welche Zwecke der Wissenschaftskommunikation? Was wird zu Wissenschaftskommunikation geforscht und welche Erkenntnisse liefert „Science of Science Communication“? Wie sehen Berufseinstiege und -karrieren in der Wissenschaftskommunikation aus? Und worüber diskutiert die Community? Auf diese Fragen gibt ein neues Online-Portal Antworten. weiter >

  • Frauenförderung nicht im Fokus

    Vier Studentinnen des Masterstudiengangs Business Management der Fachhochschule Erfurt haben im Auftrag der TOPOS Personalberatung (Nürnberg) in einem Praxisprojekt eine Befragung zu "Frauen in Führungspositionen der Nahrungs- und Genussmittelindustrie" durchgeführt. Unter Leitung von Prof. Dr. Steffen Schwarz wurde festgestellt, dass auch in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie Frauen in der Chefetage deutlich unterrepräsentiert sind.weiter >

  • Nachhaltiges Studentenwohnheim eröffnet

    Nachhaltiges Studentenwohnheim eröffnet

    Nach der vielbeachteten Premiere beim „Solar Decathlon Europe 2014“ haben die TU Darmstadt und die DFH Deutsche Fertighaus Holding AG ihr gemeinsam entwickeltes Wohnheim „CUBITY“ in Frankfurt-Niederrad wieder aufgebaut. Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt stellte das Grundstück, das Studentenwerk Frankfurt am Main übernahm die Vermietung an zwölf Studierende, die das Gebäude in den nächsten Wochen beziehen. „Sie als Partner dieses gemeinsamen Projekts und die künftigen Bewohner testen hier ein revolutionäres Wohnkonzept“, meinte Tarek Al-Wazir, hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, bei der Eröffnungsfeier.weiter >

  • SDGs: Studium bietet Lösungen für unternehmerische Umsetzung

    SDGs: Studium bietet Lösungen für unternehmerische Umsetzung

    Weltweit werden unter dem Dach der UN Maßnahmen gegen Klimawandel, Ressourcenverschwendung und Armut gesucht. Auch für Unternehmen wird es wichtig, Antworten für diese gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen zu finden. Ein berufsbegleitendes Fernstudium der Universität Lüneburg bietet Konzepte, um dieses Ziel auch ökonomisch erfolgreich zu erreichen. Jetzt kann man sich für den Studienstart 2017 bewerben. weiter >

  • Volkswagen stellt seine Arbeitswelt auf Digitalisierung ein

    Volkswagen stellt seine Arbeitswelt auf Digitalisierung ein

    Auf einer Tagung zum Thema „Moderne Arbeitswelten" an der AutoUni Wolfsburg haben rund 200 Experten des Konzerns und seiner Marken analysiert, wie sich die Digitalisierung auf die Arbeitswelt in Fabrik und Büro auswirkt. Volkswagen bereitet das Unternehmen, seine Beschäftigten und die Arbeitsplätze auf diesen Wandel vor. Gegenstand der Konferenz waren neue Formen von Qualifizierung, Zusammenarbeit und Führung, um die Veränderungen optimal zu gestalten.weiter >

  • Umweltschutz ist auch eine Frage des Mitarbeiter Know-hows

    Umweltschutz ist auch eine Frage des Mitarbeiter Know-hows

    Aufgrund der in den letzten Jahren stark angestiegenen Strompreise und wegen der anhaltenden öffentlichen Diskussion um die Themen Klima- und Umweltschutz steigt auch in immer mehr mittelständischen Unternehmen das Umweltbewusstsein und das allgemeine Interesse an Nachhaltigkeit. Doch oftmals sind entsprechende Maßnahmen mehr von dem Wunsch nach einer Senkung der Kosten als von ökologischen Motiven motiviert.weiter >

  • Volkswagen unterstützt angehende Führungskräfte rund um die Elternzeit

    Familie und Beruf, beides sollen Führungs- und Managementnachwuchskräfte bei Volkswagen noch besser vereinbaren können. Im März 2016 hat das Unternehmen deshalb sein Programm „Karriere mit Kindern" für junge angehende Führungskräfte mit Nachwuchs gestartet. Nach der Rückkehr aus der Elternzeit sollen sie ihren Karriereweg bestmöglich fortsetzen können. Personalvorstand Dr. Karlheinz Blessing traf sich nun mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Pilotprojekts zu einem ersten Erfahrungsaustausch.weiter >

UmweltDialog folgen

Facebook
Twitter
RSS

Newsletter

Jetzt UmweltDialog Newsletter abbonieren!
CSR Eventkalender

Aktuelles Global Compact Jahrbuch

Twitter

CSR Reporting Tool

CSRmanager
Meist gelesen
Aktuellste
  • McDonald’s Deutschland verkauft im Filet-o-Fish ausschließlich Fisch aus nachhaltiger Fischerei
    Lebensmittel

    10.11.2011  Bomholt, Judith McDonald’s Deutschland verkauft im Filet-o-Fish ausschließlich Fisch aus nachhaltiger Fischerei

    Seit Oktober wird bei McDonald’s Deutschland für den Filet-o-Fish ausschließlich Ware aus Fischereien verwendet, die vom Marine Stewardship Council (MSC) zertifiziert sind. Das Siegel gibt dem Verbraucher Sicherheit, dass der Fisch aus nachhaltigem Fischfang stammt und vollständig rückverfolgt werden kann: Jeder Fischereibetrieb, der seinen Fang mit dem MSC-Siegel kennzeichnen möchte, muss die Kriterien des MSC erfüllen. Der Schutz der Bestände und der verantwortungsvolle Umgang mit dem Ökosystem und anderen Lebewesen sind dabei die wichtigsten Aspekte. Der Umstieg auf MSC-zertifizierten Fisch ist für McDonalds ein weiterer Schritt, seine Nachhaltigkeitsstrategie umfassend auf die Lieferkette auszuweiten. – Von Judith Bomholt – weiter >

  • Wichtige Akteure

    28.02.2014  Akteure der Nachhaltigkeit

    Hier finden Sie eine Übersicht über wichtige Akteure der Nachhaltigkeit. Bitte nutzen Sie zur Auswahl auch die Reiter, um weitere Akteure aus Politik, Verbänden und Wirtschaft anzuzeigen. weiter >

  • Hochschulkompass

    28.02.2014  Hochschulkompass

    Hier finden Sie eine Übersicht über Bachelor- und Masterstudiengänge mit Schwerpunkt Nachhhaltigkeitweiter >

Alter im Cache 2017-02-23 03:26:59
Alter ohne Cache: 2017-02-23 05:42:50